Prominente Grüne Radtour durch Holzminden - Alexander Titze: „Die Umsetzung des Radverkehrskonzeptes ist überfällig

Holzminden. Gleich drei Abgeordnete der Grünen waren auf Verkehrs-, Wirtschafts- und Mobilitätstour im Landkreis Holzminden. Der Bürgermeisterkandidat Alexander Titze hatte zusammen mit den Grünen zum Thema Fahrrad und Bahnverkehr nach Holzminden eingeladen. Der Einladung folgten der verkehrspolitische Sprecher der grünen Landtagsfraktion Detlev Schulz-Hendel, der Bundestagskandidat und Landtagsabgeordnete Helge Limburg, der hiesige Landtagabgeordnete Christian Meyer, die Verkehrsinitiative Nachhaltige Mobilität und einige interessierte Bürger. Bei einer Fahrradtour wurden einige Schwerpunkte in den Blick genommen. Eine Problematik in Holzminden sind die Schutzstreifen in der Neuen Straße und der Sollingstraße, sowie zu wenig Platz in der Liebigstraße und der Fürstenberger Straße im Bereich Kino. Auch der Konvoi der Radfahrenden wurde bei Unterschreitung des gesetzlichen Abstandes von 1,5 Meter überholt und Autofahrende haben sich einfach zwischen die Fahrradfahrenden gequetscht. Diese negativen Beispiele haben deutlich vor Augen geführt, dass Radfahren in Holzminden sicherer werden muss.

Am Bahnhof angekommen wurde auch hier die Situation in den Blick genommen. Die Bahn wird die Bahnsteige zeitnah barrierefrei ausbauen. Das Planfeststellungsverfahren soll kurz vor dem Abschluss stehen, so dass spätestens 2022 der Umbau stattfinden kann. Die Die Gestaltung des Bahnhofsumfelds liegt jedoch in der Hand der Stadt. Alexander Titze und die Mitglieder der Fraktion Bündnis 90/Die GRÜNEN sprachen sich für eine barrierefreie Umstiegsmöglichkeit am Busplatz sowie ausreichende und gesicherte Fahrradständer mit Überdachung und Landemöglichkeit für E-Bikes aus. Außerdem wird die Rampe einen Teil der bisherigen Parkfläche in Anspruch nehmen, sodass es an der Stadt ist, für ausreichend andere Parkmöglichkeiten zu sorgen. Der Bahnhofsvorplatz bietet auf Grund seiner Größe grundsätzlich genügend Platz für eine Umgestaltung und Neuordnung der Stellplätze für Kurzzeitparken und Taxis. Alexander Titze führt aus: „Die Umgestaltung des Bahnhofsumfeldes muss jetzt angegangen werden. Ein gleichzeitiger Umbau der Bahnsteige und des Umfeldes wäre mit einer kürzeren Bauzeit und geringeren Baukosten verbunden. Die Lösung aus einem Guss wurde vom Stadtrat vertan. Jetzt müsste die Stadt Holzminden sich um neue Fahrradabstellanlagen kümmern. Dabei übernehmen die Deutsche Bahn AG und das Land Niedersachsen einen Großteil der finanziellen Mittel durch bereitgestellte Förderprogramme.“

Im Anschluss an die Fahrradtour versammelten sich die Teilnehmer vor der Grünen Geschäftsstelle in der Innenstadt zur Diskussion. Der Landtagsabgeordnete Detlev Schulz-Hendel führte zu den umfangreichen Fördermitteln von Bund und Land für den Ausbau von Radwegen aus. Holzminden hat ein vom Rat beschlossenes Radverkehrskonzept und ist damit optimal vorbereitet diese Fördermittel in Anspruch zu nehmen. Nur wenige Kommunen haben bisher Mittel abgerufen. Alexander Titze ergänzt: „Wir sollten keine Zeit verlieren und die Fördermittel nach Holzminden holen. Haushaltsmittel für den Eigenanteil dieser Maßnahmen stehen bereit. Es gibt einen großen Bedarf für gut ausgebaute, sichere Radwege. Es ist doch toll, dass beim Bund und Land die Maßnahmen fördert. Diese Chance müssen wir nutzen!“
Verkehrspolitiker Detlev Schulz-Hendel sprach sich auch für schnellere Verbindungen bei Bus und Bahn aus. Christian Meyer wies daraufhin, dass durch den vom Kreistag beschlossenen Beitritt zum Verkehrsverbund Südniedersachsen die Ticketpreise für alle Gruppen, aber insbesondere für Senioren, Jugendliche und Einkommensschwache deutlich gesenkt wurden.
Vor der Fahrraddiskussion in Holzminden, besuchten die drei Grünen Landtagsabgeordneten zusammen mit der Samtgemeinde-Bürgermeisterkandidatin Dr. Heike Bertram das Unternehmen Heller Leder in Hehlen. Nach einem längeren Gespräch über die nachhaltige Entwicklung der mit zahlreichen Umweltpreisen ausgezeichneten Unternehmens Heller am Standort Hehlen und über die Grüne Wirtschaftspolitik, erfolgte eine beeindruckende Führung durch den Betrieb mit dem geschäftsführenden Gesellschafter Thomas Strebost und CEO Frank Fiedler. Die Grünen Abgeordneten zeigten sich beeindruckt wie vorbildlich hier hochwertige Lederherstellung mit hohen Umwelt- und Sozialstandards erfolgt, aber auch über die Sorgen des Unternehmens in Bezug auf die Lederherstellung im Ausland zu niedrigen Standards. Auch die Strom- und Wärmeerzeugung mit den Biogasanlagen wurden thematisiert, ebenso die Ausstattung mit Photovoltaikanlagen. Ex-Landwirtschaftsminister Christian Meyer sprach sich für eine angemessene Fortsetzung der Vergütung für Biogasanlagen aus und warb für die stärkere Verwendung von Reststoffen, die etwa in der Lederproduktion anfallen, statt Mais und Gülle.
Bürgermeisterkandidatin Dr. Heike Bertram aus Halle schilderte ihre beruflichen Erfahrungen mit Nachhaltigkeitsprozessen von Unternehmen und welche Rahmenbedingungen die Politik auch vor Ort für eine gute Wirtschaftspolitik leisten muss. "Es ist uns ein besonderes Anliegen auf innovative Unternehmen mit umweltschonenden Produktionsverfahren in unserer Region aufmerksam zu machen. Wir sind überzeugt, dass aus der Verbindung von Ökologie und Ökonomie erfolgreiche Ideen entstehen werden und möchten Unternehmen Mut machen Neues zu wagen, für mehr Nachhaltigkeit in unserer Region“, so Bertram.
Der grüne Bundestagskandidat Helge Limburg zeigte sich begeistert über so viele innovative und nachhaltige Unternehmen in seinem Wahlkreis und versprach viele Informationen nach Berlin mitzunehmen und Ansprechpartner zu sein, damit nachhaltige Verkehrspolitik, aber auch Industrieproduktion mit hohen Umweltstandards weiter möglich bleibt.
 
 



zurück